Sommerkonzerte 2022: W A S S E R

Endlich & wirklich, im zehnten Jahr unseres Bestehens, singen wir dem Nass das große Loblied, das wir ihm schon in den vergangenen Jahren anstimmen wollten: In alten und neuen Liedern, geistlichen und weltlichen Stücken fliegen wir jubilierend über Gewässer, tauchen ein in Schöpfungsmythen und apokalyptische Visionen, treiben sehnsüchtig zum und verloren übers Meer, erflehen Rettung und Regen und tanzen in diesem, gehen baden, preisen das Wasser als Quelle des Lebens und erinnern an seine Gefährdung durch uns. 

Wir freuen uns auf dieses besondere Programm der vielfältigen Wassermusik, in dem wir unserem Publikum auch fünf Auftragskompositionen und -arrangements präsentieren können!

Letzter Termin: 

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. 

Weitere Gelegenheiten in diesem Jahr, bei denen Sie uns hören können, finden Sie hier

Bitte beachten Sie immer mögliche Änderungen, die in jedem Fall auch kurzfristig hier auf unserer Homepage veröffentlicht werden - kurz vor dem Termin hier nachschauen kann also nicht schaden (auch einfach nur um zu sehen, dass sich nichts verändert hat :). 


W A S S E R  -  Element und Elixier, Leben spendend und vernichtend … Ein Programm zu diesem Thema hatten wir bereits für den Sommer 2020, im 3. Dürrejahr in Folge, vorbereitet und begonnen zu proben, bis uns im März die Pandemie ein Strich durch jegliche Proben- und Konzertplanung machte. Und dabei ging es uns ja noch gut: zwar wurde auch unsere Probenarbeit durch Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen immer wieder unterbrochen, aber wir fanden mit der Mikrofonierung und dem Draußen-und-mit-Abstand-Proben-und-Konzertieren immerhin eine Möglichkeit, in ungewohnter und auch nicht immer so ganz kontinuierlicher Weise weiter zu machen. So brachten wir es im Jahr 2020 auf fünf, im Jahr 2021 auf ganze elf Auftritte. Einen Teil der WASSER-Musik brachten wir in diesen Jahren bereits zu Gehör. Das Programm aber hat sich über die Zeit weiterentwickelt und es sind neue Stücke hinzugekommen. Wir freuen uns besonders über zwei Arrangements, die Oliver Gies für uns erarbeitet hat. 

Bereits vergangene Termine: 

Zum Konzert in Zittow waren wir auf einmal nur zu siebent: Corona hatte zugeschlagen. Wir waren kurz vor einer Absage, denn uns fehlte der 2. Sopran. Aber wir haben es geschafft: ein paar Noten umverteilt, konnten wir gut die Hälfte des Programms singen und die zweite Hälfte mit Klassikern unseres Repertoires auffüllen. In Neustadt-Glewe kam dann Carola dazu - und das WASSER-Programm war gerettet! 

Unser Heim-Konzert in Wildenbruch war so gut besucht, dass die Tonübertragung nach draußen gebraucht wurde: einige Gäste lauschten auf den Bänken vor dem Kirchturm, so auch unsere Bürgermeisterin! Wir hatten uns kurzfristig entschlossen, die Spenden am Ende nicht für unsere Arbeit, sondern dafür zu sammeln, dass der Landschafts-Förderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. eine Fläche in der Fresdorfer Heide am Ende des Langen Grundes erwerben kann, die zum Schutz des Kesselmoores „Langes Fenn“ notwendig ist. Das Moor kann damit vor Austrocknung gerettet werden - eine wichtige Voraussetzung, um das Wasser in unserer Region zu halten und damit auch den Seddiner See zu bewahren. Ganz großen Dank an unser Publikum - wir können 1070 Euro für dieses Projekt an den Förderverein überweisen! 

(aktualisiert durch Volker Wiedersberg am 24.09.2022)